Zeiten des Umbruchs

07.03.2016 Die diesjährige Jahreshauptversammlung des Schwarzwaldverein Schwenningen e.V. im „Haus der Musik“ fand in „Zeiten des Umbruchs“ statt. Mehr als 80 Mitglieder waren gekommen, um der Versammlung beizuwohnen. In seiner Begrüßung dankte der 1. Vorsitzende Steffen W. Esslinger dem Liederkranz Schwenningen, dass man in dessen Räumlichkeiten unterkommen konnte. 

 

Im seinem Bericht stellte Esslinger fest, dass das Jahr 2015 im Zeichen des Umbruchs stand. Übernahm er doch im vergangenen Jahr den 1. Vorsitz von seiner Vorgängerin Angelika Mey, die seitdem neben Ingrid Stegmann seine Stellvertreterin ist. Doch auch für den langjährigen Naturschutzwart Karl Schmid konnte mit der jungen Jeanette Becker eine umtriebige Nachfolgerin gefunden werden. 

 

In Sachen Naturschutz wurde auch 2015 wieder einiges getan. So trafen sich zahlreiche Helferinnen und Helfer des Schwarzwaldvereins in Zusam-menarbeit mit dem B.U.N.D. am 26. September zu einem Arbeitseinsatz im Schwenninger Moos. Um die Wiedervernässung voranzutreiben, wurden zwei weitere Wassersperren gebaut. Denn wie man mittlerweile weiß, entziehen wachsende Moore dem Klima die schädlichen Treibhausgase, was im Angesicht der Erderwärmung also der richtige Weg ist.

 

Sorgen bereitet dem 1. Vorsitzenden, dass die Flächenversiegelung in unserer Stadt immer weiter vorangetrieben wird. Als wenn der Flächenverbrauch mit dem neuen Gewerbegebiet Salzgrube zwischen Villingen und Schwenningen, oder dem Zentral-bereich am Klinikum nicht schon ausreichen würde, stellt sich ihm die Frage, ob wir solch ein großes Möbelhaus auf der grünen Wiese brauchen und unsere einst stolzen Innenstädte hingegen immer weiter veröden. Er regte die Verantwortlichen zum Umdenken an: Finger weg von der grünen Wiese, zurück in die Stadt der kurzen Wege. 

 

Neben dem Naturschutz ist der Fachbereich Wandern ein sehr wichtiger Bereich des Schwarz-waldvereins. Und so dankte er der seit vergangenem Jahr amtierenden Fachwartin Wandern, Eva Mattes, für ihre tolle Arbeit und für das  abwechslungsreiche Jahresprogramm 2016. 

 

Zum Verein gestoßen sind auch vier neue Wanderführerinnen, die sicherlich aufgrund des Outdoor-Programmen zur Ortsgruppe Schwenningen gestoßen sind. Die Mischung aus sportlichen Wande-rungen im Schwarzwald, auf der Schwäbischen Alb und Bergtouren in den nahen Alpenregionen, gelegentlichen Kanutouren sowie unabhängigen Schneeschuhtouren mit vereinseigenen Schnee-schuhen, machen die Outdoor-Touren so attraktiv für eher sportlich-ambitionierte Tourengeher. Er empfahl die druckfrische Outdoor-Broschüre, die zur Auslage bereit lag. 

 

Steffen W. Esslinger kritisierte in seinem Bericht den wieder aufkommenden Wildwuchs an Wegmar-kierungszeichen im Schwarzwald aufgrund zu-nehmender Premiumwege. Denn Ziel des neuen Wegesystems des Schwarzwaldvereins war es seiner Zeit, den vielen bunten Markierungszeichen und fehlenden Regelungen Einhalt zu gebieten. Man war der Meinung, dass eine überzogene Ausstattung der Natur mit Schildern den Wanderer abschrecke und dabei keine Begeisterung für den Aufenthalt in Wald und Natur aufkommen lasse. Im Zuge neuer touristischer Vermarktungen, wie wir es jetzt im Schwarzwald, aber auch auf der Schwäbischen Alb, sogar vor unserer Haustür aufgrund sogenannter Premiumwege erleben, verfalle man jedoch wieder in alte Muster. Die eigentlichen Markierungsposten gehen im neu entstandenen Schilderwald schon wieder unter. Esslinger outete sich daher als großer Skeptiker der Premiumwege.

 

Erfreut zeigte sich der Vorsitzende über die Arbeiten am Schwenninger Panoramaweg, die von Siegfried Heinzmann, Gemeinderat und Mitglied des Schwarzwaldvereins, maßgeblich vorangetrieben wurden.

 

Die Mitgliederzahl des Schwarzwaldvereins war zwar im Jahr 2015 geringfügig auf 306 Personen zurückgegangen, doch bereits in den ersten zwei Monates des Jahres 2016 konnte man 23 Neumitglieder begrüßen. Also überaus erfreuliche Nachrichten. Denn durch Ihre Mitgliedschaft unterstützen Sie die Arbeit des Schwarzwaldvereins und tragen dazu bei, den Schwarzwald und unsere Natur zu schützen und zu pflegen.

 

An der Jahreshauptversammlung wurde aufgrund einer Erhöhung seitens des Freiburger Hauptvereins einstimmig eine Beitragserhöhung auf immer noch moderate Beitragssätze ab dem 1. Januar 2017 beschlossen. Der Jahresbeitrag für Vollmitglieder beispielsweise beträgt dann 30 Euro.

 

Die Fachwartin Wandern, Eva Mattes, berichtete von einem äußerst abwechslungsreichen und aktiven Wanderjahr 2016. Sie sprach von tollen Touren im Schwarzwald, auf der Schwäbischen Alb, im Bregenzer Wald und anderswo und warb dafür, auch das Jahresprogramm 2016 rege zu nutzen.

 

Im Bericht der Fachwartin Naturschutz, Jeanette Becker, wurden den Anwesenden Mitgliedern bewusst, welche Arbeit in diesem Fachbereich steckt. Von Naturschutzstreifendiensten, über Presse-termine zum Wassersperrenbau und Besprechungen in der Unteren Naturschutzbehörde oder Sitzungen im Umweltzentrum. Naturschutz ist und bleibt ein Kernthema des Schwarzwaldvereins.

 

Im späteren Verlauf der Versammlung wurden zahlreiche Ehrungen vorgenommen. So wurde der langjährige Naturschutzwart Karl Schmid (Amts-inhaber von 1966–2015) nun auch aus dem Beirat verabschiedet. In Abwesenheit hielt dieser auch eine Dankesrede an Renate Mauer, die sich nicht mehr zur Wahl als stellvertretende Naturschutzwartin stellte. Ihr Nachfolger und damit Stellvertreter von Jeanette Becker, wird Uwe Sontowski.

 

Steffen W. Esslinger ehrte dann seine Vorgängerin Angelika Mey mit dem Ehrenzeichen in Bronze in Anerkennung der langjährigen Verdienste als 1. Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende.

 

Anschließend wurde Hans Müller, der seit dem Jahr 1977 Fachwart Wege der Ortsgruppe Schwenningen ist, von der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Siehe Besondere Auszeichnung

Uwe Sontowski (neuer stellv. Fachwart Naturschutz), Karl Schmid, Hans Müller (neues Ehrenmitglied), Angelika Mey, Ingrid Stegmann (stellv. Vorsitzende) und Steffen W. Esslinger (1. Vorsitzender), (von links)
Uwe Sontowski (neuer stellv. Fachwart Naturschutz), Karl Schmid, Hans Müller (neues Ehrenmitglied), Angelika Mey, Ingrid Stegmann (stellv. Vorsitzende) und Steffen W. Esslinger (1. Vorsitzender), (von links)