Start in die neue Outdoor-Saison

30.03.2016 Das Outdoor-Programm 2016 des Schwenninger Schwarzwaldvereins ist erschienen. Und darin enthalten sind wieder viele tolle Angebote, die Lust auf Wandern machen. Die Outdoor-Touren wurden 2011 ins Leben gerufen und erfreuen sich seitdem stetig steigender Beliebtheit bei sportlich-ambitionierten Tourengehern, die Spaß am Wandern und anderen sportlichen Aktivitäten haben.

Alle Touren werden durch erfahrene, ortskundige und vor allem vereinseigene Guides geführt. Gäste sind zu allen Unternehmungen jederzeit willkommen.

Start in die neue Wandersaison ist am Sonntag, dem 10. April mit einer Tour über dem Wolfachtal. Auf schmalen Pfaden steigt man hinauf zum Wolfsberg und weiter zum Naturdenkmal Spitzfelsen, der einen herrlichen Blick nach Hausach uns ins Kinzigtal bietet.

Am 8. Mai begehen die Guides mit den Tourengehern schmale Pfade am Rohrhardsberg. Vom Küfernhäusle führt der Weg ins Elztal zum Korallenhäusle und durch einsame Wälder, in denen das Auerhuhn besonderen Schutz genießt. Nach einer Einkehr im Gasthaus Schwedenschanze genießt man beim Abstieg die Aussicht über Schwarzwaldberge und -täler und gelangt über das Elztal und die Weißenbacher Höhe wieder zum Ausgangspunkt.

Zwischen Rhein- und Elztal erkundet man am Sonntag, 29. Mai das eher unbekannte „Freiamt“. Unterwegs auf dem Kandelhöhenweg, der immer wieder wechselnde Aussichten bietet. Vorbei an der Schutterquelle gelangt man zum Aussichtsturm auf dem Hünersedel, der eine prächtige Aussicht über das Rheintal bis hin zu den Vogesen freigibt.

Für echte Schwarzwaldromantiker ist die Outdoor-Tour am 5. Juni ein wahrer Genuss. Über den sinnlichen Windgfällweiher gelangt man in das Gletscherhochtal Raitenbuch mit seinen blühenden Wiesen und seinen schönen Schwarzwälder Höfen. Und ein weiterer Höhepunkt der Tour ist sicherlich der Bildstein, der einen atemberaubenden Blick auf den Schluchsee bietet.

Auf dem Menzenschwander Geißenpfad sind die Tourengeher am Sonntag, 10. Juli unterwegs. Über Wiesen und Weiden gelangt man hinauf zum Großen Spießhorn. Ein wunderbarer Blick ins Albtal, nach Menzenschwand und die umliegende Bergwelt gleicht die Mühen des Aufstieges wieder aus. Über die Krunkelbachhütte gelangt man auf wundersamen Wegen zum wildromantischen Albwasserfall am Ende der Albschlucht.

Auch die Berggänger kommen im Jahr 2016 wieder voll auf ihre Kosten. So bei einer Bergtour am 31. Juli im Glarner Land. Im Angesicht von Fronalpstock und Mürtschenstock erklimmt man die Höhen von Schilt und Schwarzstöckli (2.385 m) mit einem grandiosen Bergpanorama hinunter ins Lintthal, auf die imposanten Flanken des Glärnisch und auf die 3000er-Gipfel im Süden.

Unter dem Titel „Ganz oben im Schwarzwald“ lädt man auf Sonntag, 21. August ein. In der Gipfelliste des Schwarzwaldes taucht er erst weiter unten auf und dennoch hat es der Kandel (1.242 m) in sich. Dank seiner exponierten Lage wirkt er von allen Seiten sehr imposant. Von St. Märgen wandert man auf wahren Panoramawegen über die Vogesenkapelle, den Potsdamer Platz und die Platte hinauf zum Kandel.

Aufgrund großer Nachfrage des Bergwanderwochenendes im Langtauferer Tal Ende August, wird das Wochenende vom 19. bis 21. August ein zweites Mal angeboten. Auf dem Programm stehen äußerst attraktive Bergwanderungen. Über Almböden wandert man auf dem Gletscherpfad zum Fuß des Langtauferer Ferners und hinauf zur Weißkugelhütte (2.542 m). Ein Höhepunkt ist sicherlich auch die Besteigung des Aussichtsberges Piz Lad (2.808 m). Ein einzigartiger Rundblick über die Silvretta- und Ortlergruppe, von den Rätischen- bis zu den Ötztaler Alpen und hinab zum Reschensee entlohnen für die Mühen des Aufstieges.

Am 18. September ist die Outdoor-Gruppe wieder im Schwarzwald unterwegs. Auf dem Hornberger Panoramaweg gelangt man zum Teufelsritt auf geschichtsträchtigen Spuren zur Markgrafenschanze. Auf der Schondelhöhe gibt ein offener Talkessel einen Blick frei ins Schondelbachtal. Weiter geht es auf schmalen Wegen zum Naturdenkmal Buchenstein und zurück ins Reichenbachtal.

Prächtiger Mischwald und ruhige Landstriche sind ein Indiz für das Bergland der sogenannten „Sieben Randen“ zwischen Blumberg und Schaffhausen. Die Tourengänger begehen zur Laubfärbung am 16. Oktober wunderschöne Wanderwege zu zwei Aussichtstürmen, deren prächtiger Rundblick bis hin zu den Alpen reicht.

Den Abschluss des Wanderjahres 2016 bildet die Begehung des offiziell „Schönsten Wanderweges Baden-Württembergs“, den Zuschauer des SWR im Sommer 2015 kürten. Vom dritthöchsten und sicherlich schönsten Gipfel des Schwarzwaldes, dem Belchen (1.414 m) wandert die Outdoor-Gruppe am 23. Oktober auf dem Westweg zum Wiedener Eck und weiter zum Weiler Muggenbrunn.

 

Das Outdoor-Programm ist erhältlich bei den Tourist-Informationen. Weitere Infos gibts hier.