Outdoor-Gruppe auf dem Yacher Höhenweg

Die Outdoor-Gruppe des Schwenninger Schwarzwaldverein wandert am Sonntag, dem 25. Juni auf dem Yacher Höhenweg. Treffpunkt ist um 9 Uhr am BSV-Parkplatz Hilben in VS-Schwenningen. Die Anfahrt zum Parkplatz an der Elz in Elzach erfolgt per Pkw-Fahrgemeinschaften.

Vom Bahnhof Elzach ab führt der Weg hinauf zum Reichenbacher Eckle. Eineinhalb bis zwei Stunden nach Wanderbeginn liegt vor den Wanderern ein herrliches Panorama. Die Sicht reicht ins Rheintal, zum Kaiserstuhl, zu den Vogesen, nach Straßburg und den Nordschwarzwald. Ab dem Hohen Stein (830 m) führt der Weg zirka 10-12 km teilweise leicht bis mittelschwer über die Kammlagen der Berge, in die der kleine Ort Yach eingebettet ist. Auf den Hohen Stein folgen der Biggertkopf (1015 m), Zimmereck (959 m), Giger (1030 m), Hohkopf (1054 m), Ratenbühl (1048 m), Watzeck (1058 m), Schlagbaum (1020 m) und Schanze (1042 m). Dann gelangt man zum höchsten Punkt der Wanderung, den Rohrhardsberg (1151 m), zudem höchster Punkt des Schwarzwald-Baar-Kreises. Zuvor kann jedoch eine Einkehr im Gasthaus Schwedenschanze eingelegt werden, wenn genügend Platz vorhanden ist. Weiter geht es gen Süden über die Yacher Höhe (1109 m), zum Braunhörnle (1134 m) und dann zum Tafelbühl (1084 m). Bei Föhnwetterlage ist Alpensicht möglich. Von dort geht es allmählich bergab über Schönecklebühl (976 m), Schöneck (945 m), Raucheneck (863 m) und Kalmer zurück nach Elzach. Die Wanderzeit beträgt zirka sieben Stunden, die Höhendifferenz aufwärts beträgt zirka 1000 Höhenmeter. Die Wegstrecke beläuft sich auf 24 km. Ausreichend Vesper und Getränk sind obligatorisch, Wanderstöcke und Wanderschuhe empfehlenswert.

Eine Anmeldung ist bis Samstag, 11 Uhr nur auf www.schwarzwaldverein-schwenningen.de/outdoor möglich. Gäste sind jederzeit willkommen. Guides sind Birgit Möller und Helga Strebel.

Blütentraum und Schwarzwaldflair

Der Schwarzwaldverein Schwenningen unternimmt am Mittwoch, dem 21. Juni, eine Fahrt nach Bad Herrenalb im Landkreis Calw, zum Besuch der diesjährigen Gartenschau in Baden-Württemberg.

 

Die Siebentälerstadt Bad Herrenalb, am Flüsschen Alb und im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord gelegen, lädt 2017 Gartenliebhaber und Blumen- und Kunstfreunde ein zu einem Gartenfest unter dem Motto "Blütentraum und Schwarzwaldflair".

Nach Ankunft auf dem Gartenschaugelände steht den Teilnehmern die Zeit zur freien Verfügung.

Die Rückfahrt ist gegen 16.00 Uhr geplant.

Der Fahrpreis, einschließlich dem Eintrittspreis, beträgt 31 €, für Nichtmitglieder 3 € Zuschlag.

Busabfahrt ist um 8.00 Uhr in Villingen, Busbahnhof H11, 8.10 Uhr Bad Dürrheim Adlerplatz, 8.20 Schwenningen Eisstadion, Feintechnikschule Nord, Bahnhof, Dauchingerstraße/ Ecke Zollernstraße.

 

Anmeldung bis Dienstag, den 20. Juni, 16.00 Uhr, bei Heldmanns Apotheke im City Rondell, Telefon 07720 - 1741.

Naturkundlicher Streifzug durch Wald und Flur

Gemeinsam mit der Senioren-VHS veranstaltet der Schwarzwaldverein Schwenningen am Sonntag, dem 18. Juni, eine naturkundliche Kurzwanderung. Der Naturschutzwart und Pflanzenkenner Karl Schmid nimmt die Teilnehmer mit auf einen gemütlichen Pflanzen- und Kräuterspaziergang im Westteil unserer Stadtgemarkung. Er möchte mit interessierten Naturfreunden diverse Pflanzenstandorte aufsuchen und entsprechende Kenntnisse vermitteln. Man wird verschiedene Pflanzenarten antreffen, darunter auch Heilpflanzen uund Salatwildkräuter. Treffpunkt ist um 10.00 Uhr an der Gaststätte "Wildpark".  Dauer des Spazierganges ca. zwei Stunden, im Anschluss Einkehr im Gasthaus "Wildpark". Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 30 Personen.

Gäste sind willkommen. Anmeldung bis Freitag, den 16. Juni, bei Heldmanns Apotheke im City Rondell, Telefon 07720 - 1741.

Wanderwoche im Hochpustertal vom 2.–9. September 2017

Eine Wanderwoche im Hochpustertal  unternimmt der Schwarzwaldverein Schwenningen vom 2. bis 9. September 2017. Es sind noch einige Plätze frei.

Vom Standort in Niederrasen im Antholzer Tal aus sind folgende Unternehmungen geplant: Besichtigung und Führung im Biathlonzentrum in Antholz, wo alljährlich die weltbesten Biathleten um den Weltpokal  kämpfen. Wer möchte, kann  versuchen, die winzig kleinen Scheiben zu treffen.

Eine Rundwanderung führt um den markantesten Gebirgsstock der Dolomiten, die Drei Zinnen. Kurzwanderer können hier den idyllisch gelegenen Misurinasee umrunden inmitten traumhafter Gebirgslandschaft. 

Im herrlichen Innerfeldtal bietet sich eine Wanderung zur Dreischusterhütte an, wo eine immense Artenvielfalt an Blumen bewundert werden kann.

Im Rahmen einer kleinen Dolomitenrundfahrt wird die bedeutende romanische Stiftskirche zum hl. Cancidus und Corbian in Innichen besichtigt.

Ideales Wanderrevier ist auch das reizvolle Fschleintal. Von hier bietet sich ein einzigartiger Blick auf die Sextener Sonnenuhr. Geplant ist ein Besuch des  Freilichtmuseums  Bellum Aquilarum oder der  Stellungen aus dem 1. Weltkrieg an der Rotwand.

Eine einmalige Lage inmitten der Pragser Dolomiten besitzt der Pragser Wildsee, auch „Perle der Dolomiten“ genannt.  Er ist ebenfalls Ziel einer Wanderung.

An allen Wandertagen werden alternativ Kurzwanderungen von zwei bis  drei Stunden Dauer durch die Reisebegleitung angeboten.

Die Kosten für Busfahrt ab/bis Schwenningen, alle Transfers in einem bequemen Reisebus, sieben Übernachtungen im Dreisternehotel „Brunnerhof“ in Niederrasen, 7xFrühstücksbüffet, 7xAbendessen, betragen 780 Euro pro Person im Doppelzimmer. Zuschlag für Nichtmitglieder: 80 Euro.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 30 Personen. Anmeldung bis spätestens 5. Juni bei Ingrid Stegmann, Telefon 07726/7844.