Bauen wie vor 1200 Jahren – Besuch von Campus Galli

Der Schwarzwaldverein Schwenningen unternimmt zusammen mit der Senioren VHS Schwenningen am Samstag, dem 27. Mai, eine Fahrt zur Baustelle des Campus Galli bei Messkirch.

Vor über 1200 Jahren zeichneten Reichenauer Mönche den Idealplan eines Klosters. Viele Jahrhunderte schlummerte dieser Plan im Archiv der Stiftsbibliothek in St. Gallen. 

Dieser weltberühmte Klosterplan von St. Gallen wird nun mit den Mitteln des 9. Jahrhunderts in einem Waldstück bei Messkirch in die Tat umgesetzt.

Bei einer knapp zwei stündigen Führung über die Baustelle der Karolingischen Klosterstadt wird dem Besucher hautnah das Leben und Arbeiten im frühen Mittelalter nahe gebracht. 

Danach ist noch Zeit zum individuellen Verweilen und auf dem „Marktplatz“ warten diverse  Köstlichkeiten und Getränke auf den Verzehr.

Nach einer Kaffeepause in Messkirch bringt der Bus die Teilnehmer gegen 18.00 Uhr wieder zurück.

Treffpunkt zur Busabfahrt ist um 9.00 Uhr in Villingen Busbahnhof H11, 9.10 Uhr Bad Dürrheim Adlerplatz, 9.20 Uhr Schwenningen Eisstadion, Feintechnikschule Nord, Bahnhof, Dauchinger Straße/ Ecke Zollernstraße.

Der Fahrpreis beträgt 25 € einschließlich der Führung.

Anmeldung bitte bis Freitag, den 26. Mai, 16.00 Uhr, bei Heldmanns Apotheke im City Rondell, Telefon 07720/1741. Die Teilnehmerzahl ist auf 35 begrenzt. Gäste sind willkommen.

Vöhrenbacher Heimatgeschichte

Der Schwarzwaldverein Schwenningen wandert am Mittwoch, dem 24. Mai, im nahen Schwarzwald von Unterkirnach nach Vöhrenbach zum Besuch des kleinen Heimatmuseums „Uhrmacherhäusle“, ein aus Holz erbautes Schwarzwälder Kleinhandwerkerhaus, errichtet im Jahre 1725 vom Uhrmacher Elias Dolt.

Nach etwa fünfzehn minütigem Anstieg führt fortan ein bequemer Wanderweg ohne nennenswerte Steigungen auf den Kirchweg und durch lichten Tannenwald in Richtung Neuhäusle. Auf Waldwegen und Pfaden weiter wandernd, wird die Alte Vöhrenbacher Straße nach Villingen erreicht. Auf deren Steige hinunter, rückt bald das Bregtal ins Blickfeld. An der bemerkenswerten Michaelskapelle, auch Bruderkirchle genannt, vorbei, gelangen die Wanderer nach etwa 2,5 Stunden zum „Uhrmacherhäusle“. Eine Führung durch das ehemalige Arbeits- und Wohnhaus bringt den Teilnehmern die örtliche Heimatgeschichte näher.

Gutes Schuhwerk, kleines Rucksackvesper und ausreichend Getränke, ggf. Sonnenschutz, werden empfohlen. Der Fahrpreis beträgt 5 €, für Nichtmitglieder 3 € Zuschlag. 

Treffpunkt ist um 11.15 Uhr am Bahnhof Schwenningen.

Anmeldung bitte bis Dienstag, 23. Mai, 16.00 Uhr, bei Heldmanns Apotheke im City Rondell, Telefon 07720 – 1741. Gäste sind willkommen.

Outdoor Vier-Schluchten-Tour

Die Outdoor-Gruppe des Schwarzwaldvereins Schwenningen unternimmt am Sonntag, dem 21. Mai eine Vier-Schluchtentour.

Am alten Steinbruch in der Rötenbachschlucht startet die Gruppe auf abenteuerlichem Pfad der Rötenbach entlang bis zur Mündung in die Wutach. Weiter geht es nah der Wutach über Wurzeln, Steine und um entwurzelte Bäume zur Haslachmündung. In stetigem auf und ab erreicht die Gruppe die Kanzel des Rechenfelsens, wo sich die Haslachschlucht steil verengt und steigt anschließend über den Höllbachfelsen zur Rauhalde.

Die Wanderer gelangen, nach einer verdienten Mittagsrast, auf bequemem Forstweg in den kleinen Ort Holzschlag. Von hier führt ein schmaler Pfad in die stille Schlucht des Reichenbachs und bald geht es wieder bergab zur Wutach. Hier überquert die Gruppe auf der historischen „Stallegger Brücke“ den Fluss und wandert am ältesten unter Denkmalschutz stehenden „Flusskraftwerk Stallegg“ vorbei der Wutach entlang bis wieder die Mündung der Rötenbach in die Wutach erreicht ist.

Die letzte Anstrengung ist der Aufstieg durch die Rötenbachschlucht zum alten Steinbruch.

Wanderzeit 5,5 – 6 Stunden, Rucksackvesper und Getränke bitte mitbringen. Wanderstöcke und festes Schuhwerk sind nötig. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung. Gäste sind herzlich willkommen.

Treffpunkt zur Bildung von Pkw-Fahrgemeinschaften ist um 9 Uhr am BSV-Parkplatz Hilben in VS-Schwenningen. Anmeldungen unter www.schwarzwaldverein-schwenningen.de/outdoor-2017/21-05-4-schluchten-tour/ . Anmeldeschluss Samstag, 11 Uhr. Unkostenbeitrag für Nichtmitglieder 5 Euro. Guide ist Eva Mattes.

Wanderwoche im Hochpustertal vom 2.–9. September 2017

Eine Wanderwoche im Hochpustertal  unternimmt der Schwarzwaldverein Schwenningen vom 2. bis 9. September 2017. Es sind noch einige Plätze frei.

Vom Standort in Niederrasen im Antholzer Tal aus sind folgende Unternehmungen geplant: Besichtigung und Führung im Biathlonzentrum in Antholz, wo alljährlich die weltbesten Biathleten um den Weltpokal  kämpfen. Wer möchte, kann  versuchen, die winzig kleinen Scheiben zu treffen.

Eine Rundwanderung führt um den markantesten Gebirgsstock der Dolomiten, die Drei Zinnen. Kurzwanderer können hier den idyllisch gelegenen Misurinasee umrunden inmitten traumhafter Gebirgslandschaft. 

Im herrlichen Innerfeldtal bietet sich eine Wanderung zur Dreischusterhütte an, wo eine immense Artenvielfalt an Blumen bewundert werden kann.

Im Rahmen einer kleinen Dolomitenrundfahrt wird die bedeutende romanische Stiftskirche zum hl. Cancidus und Corbian in Innichen besichtigt.

Ideales Wanderrevier ist auch das reizvolle Fschleintal. Von hier bietet sich ein einzigartiger Blick auf die Sextener Sonnenuhr. Geplant ist ein Besuch des  Freilichtmuseums  Bellum Aquilarum oder der  Stellungen aus dem 1. Weltkrieg an der Rotwand.

Eine einmalige Lage inmitten der Pragser Dolomiten besitzt der Pragser Wildsee, auch „Perle der Dolomiten“ genannt.  Er ist ebenfalls Ziel einer Wanderung.

An allen Wandertagen werden alternativ Kurzwanderungen von zwei bis  drei Stunden Dauer durch die Reisebegleitung angeboten.

Die Kosten für Busfahrt ab/bis Schwenningen, alle Transfers in einem bequemen Reisebus, sieben Übernachtungen im Dreisternehotel „Brunnerhof“ in Niederrasen, 7xFrühstücksbüffet, 7xAbendessen, betragen 780 Euro pro Person im Doppelzimmer. Zuschlag für Nichtmitglieder: 80 Euro.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 30 Personen. Anmeldung bis spätestens 5. Juni bei Ingrid Stegmann, Telefon 07726/7844.