Ins Isenburger Tal

Der Schwarzwaldverein Schwenningen wandert am Sonntag, 15. Juli, um die Ruine Isenburg im oberen Neckartal. Die Gruppe beginnt ihre Tour am Bahnhof Horb und geht zunächst ein Stück am Neckar entlang. Auf der anderen Seite des Neckars hat man eine schöne Sicht auf die Altstadt von Horb. An der nächsten Bahnunterführung geht es leicht bergauf Richtung Isenburg. Danach geht es weiter am Forellenhof und an großen Forellenzuchtbecken vorbei ins Isenburger Tal. Auf schattigen Waldwegen kommt die Gruppe an einen versteckt gelegenen Weiher. Hier kann man mit ein wenig Glück ein vielstimmiges Froschkonzert erleben. Nach einem Aufstieg zur Burgruine Isenburg wird auf einem schön angelegten Rastplatz eine große Pause eingelegt. Danach geht es weiter durch den Ortsteil Isenburger Höfe. In einigen Bauernhäusern wurden nach der Zerstörung der Burg Steine für die Grundmauern eingebaut. Von hier folgen die Wanderer einem neuen Wegweiser - dem Wasserturm von Nordstetten. Auf der Hochebene hat die Gruppe eine wunderschöne Aussicht auf die Schwäbische Alb bis zur Burg Hohenzollern. Von nun geht es nur noch bergab, und die Wanderer sehen schon den Startpunkt – den Bahnhof von Horb.

 

Für die Wanderung werden festes Schuhwerk und Wanderstöcke empfohlen, sowie ausreichend Vesper und Getränke. Die Wanderzeit beträgt ca. dreieinhalb Stunden für etwa zehn Kilometer. Es sind etwa 290 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen. Treffpunkt ist am 15. Juli um 9.30 Uhr am Bahnhof Schwenningen. Die Fahrtkosten betragen zwölf Euro, Aufschlag für Nichtmitglieder drei Euro. Gäste sind willkommen. Anmeldung bis Freitag, 13. Juli, 16Uhr bei Heldmanns Apotheke im City-Rondell, Telefon 07720/1741.

Outdoor-2-Seen-Tour im Nordschwarzwald

Die Outdoor-Gruppe des Schwenninger Schwarzwaldvereins unternimmt am kommenden Sonntag, dem 15. Juli anstelle der geplanten Radtour eine abwechslungsreiche 2-Seen-Wanderung bei Baiersbronn. Treffpunkt ist um 8 Uhr am BSV-Parkplatz Hilben in VS-Schwenningen zur Bildung von Pkw-Fahrgemeinschaften.

 

Vom Startpunkt bei Baiersbronn wandert man zunächst zum romantischen Sankenbachsee, einem Relikt aus der Eiszeit. Ein fast schon alpiner Anstieg führt anschließend zu den Sankenbach Wasserfällen, die als 40 Meter hohe zweistufige Wasserfälle in den See stürzen. Über Bucheck erreicht man die tolle Aussichtsplattform mit atemberaubendem Blick auf den tief im Kessel liegenden dunklen Ellbachsee, den man über einen spannenden Pfad abwärts erreicht.

 

Entlang dem Ellbachtal folgend geht es zur Aussicht am Allmandblick und zum Heuberghof. Und nach zirka sechs Stunden Wanderzeit für die rund 20 Kilometer Wegstrecke erreicht man wieder den Ausgangspunkt. Es sind 580 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen. Wanderstöcke sind für diese Tour empfehlenswert. Ausreichend Getränke, Rucksackvesper sowie profilreiche Wanderschuhe sind obligatorisch, es besteht während der Tour keine Einkehrmöglichkeit. Jedoch ist eine Schlusseinkehr am Ende der Tour möglich. Gäste sind willkommen. Anmeldungen sind nur im Internet möglich. Guide der Tour ist Helga Strebel.

Outdoor-Wanderwochenende auf dem Westweg

Die Outdoor-Gruppe des Schwenninger Schwarzwaldverein unternimmt im Herbst 2018 vom 29. September bis 2. Oktober eine viertägige Wanderung auf dem Westweg im Schwarzwald. Dieser ist der Klassiker unter den Fernwanderwegen und zählt zu den „Top Trails of Germany“. Von Hausach im Kinzigtal aus wandert man über die Höhen des Mittleren Schwarzwaldes, passiert den Karlstein und den mystischen Blindensee. Über die Bregquelle gelangt man zum Brend und zur Kalten Herberge. Und als Höhepunkt steigt man vom Titisee hinauf zum Feldsee und auf die Gipfel des Feldbergmassivs.

 

An den vier Tagen werden jeweils zwischen 18 und 22 Kilometer zurückgelegt. Es muss nur der Tagesrucksack getragen werden, ansonsten besteht Gepäcktransport. Übernachtet wird im Gasthaus Wilhelmshöhe, im Gasthaus „Kalte Herberge“ und im Hotel am Bach in Hinterzarten. An- und Abreise erfolgen per ÖPNV und Bahn. Die Kosten für drei Übernachtungen in Doppelzimmern inkl. Frühstück und Gepäcktransport betragen pro Person 150 Person. Einzelzimmer sind nicht möglich. Zuschlag für Nichtmitglieder 40 Euro. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 12 Personen, es sind noch Plätze frei. Die Wanderführung hat der 1. Vorsitzende des Schwenninger Schwarzwaldvereins, Steffen W. Esslinger. Anmeldungen sind noch möglich. Telefon 0160/5835995 oder per Mail swv-outdoor@online.de