Nachmittagswanderung bei Buchenberg

Der Schwenninger Schwarzwaldverein wandert am Mittwoch, dem 18. September von Martinsweiler nach Buchenberg. Die Fahrt geht mit Pkw zunächst nach Königsfeld-Obermartinsweiler. Die Rundwanderung verläuft zwischen dem Kienmosswald und dem Beerwald auf verwunschenen Waldwegen bis nach Buchenberg und von dort aus geht es wieder nach Martinsweiler zur Schlusseinkehr.  Es gibt immer wieder weitläufige fantastische Ausblicke auf die Baar, die Schwäbische Alb, den Turm der Ruine Waldau bis hin zum Thyssen-Testturm in Rottweil. Treffpunkt ist um 13 Uhr am Bahnhof Schwenningen zur Bildung von Pkw-Fahrgemeinschaften. Mitzunehmen sind feste Schuhe, Wanderstöcke, bei Bedarf Vesper und Getränke. Die Tour ist acht Kilometer lang, mit 120 Höhenmeter und dauert drei Stunden. Geführt wird die Tour von Erika Kalb und Renate Zährl. Mitfahrer zahlen 4 Euro, Nichtmitglieder zahlen 3 Euro mehr. Gäste sind willkommen.

Anmeldung ist bis Dienstag 17.9, 12 Uhr bei Heldmanns Apotheke im City-Rondell, Telefon 07720/1741. 

Wanderausflug Liederkranz und Schwarzwaldverein gemeinsam

Am Sonntag, dem 22. September, sind der Liederkanz Schwenningen und der Schwarzwaldverein Schwenningen gemeinsam unterwegs nach Bad Säckingen. Dort wird eine eineinhalbstündige Stadtführung angeboten. Im Anschluss daran gibt es ein gemeinsames Mittagessen in einem schönen Hotel. Der Nachmittag steht dann zur freien Verfügung. Entweder gibt es die Möglichkeit, eine Schifffahrt auf dem Rhein zu machen oder eines der Museen zu besuchen. Fahrtkostenpreis 16,50 Euro für Mitglieder beider Vereine, 3 Euro Zuschlag für Nichtmitglieder, 4 Euro pro Person für die Stadtführung.

Abfahrt ist um 8 Uhr ab Villingen Busbahnhof H11, 8.10 Uhr ab Bad Dürrheim Adlerplatz und 8.20 Uhr Schwenningen Eisstadion, Feintechnikschule, Bahnhof und Dauchinger Straße. Anmeldungen sind bis Freitag, 12 Uhr möglich bei Heldmanns Apotheke im City Rondell, Telefon 07720/1741. Gäste sind willkommen. Die Organisation des Ausfluges übernehmen Cornelia Schöntges und Harald Broda.