Biotope und Streuobstwiesen

Am Mittwoch, dem 22. Mai, besucht der Schwarzwaldverein Schwenningen in Kooperation mit der Volkshochschule die Streuobstwiese und die diversen Biotope mit Baumlehrpfad in Unterkirnach. Die Streuobstwiese wurde vor genau 20 Jahren in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Unterkirnach, dem Schwarzwaldverein Schwenningen und Naturschutzbund, sowie dem Naturschutzamt und Landmaschinenring geschaffen. Oberhalb des schön gelegenen Talsees wurden seinerzeit 106 diverse Apfel-, Birn- und Zwetschgenbäume gepflanzt. Diese vorbildliche Gemeinschaftsarbeit wurde von der Firma Fielmann gesponsert. Weitere Bepflanzungen haben in späteren Jahren die örtlichen Vereine übernommen. Bei der Auswahl der Bäume wurden alte Sorten bevorzugt, und es ist eine weit und breit sehenswerte Anlage entstanden. Treffpunkt zu dieser Exkursion ist um 14 Uhr am Bahnhof Schwenningen. Es werden Pkw-Fahrgemeinschaften gebildet. Die Gehzeit beträgt etwa eineinhalb Stunden. Eine Schlusseinkehr ist im Mühlencafé geplant. Anmeldung bis Dienstag, 21. Mai, 12 Uhr, bei Heldmanns Apotheke im City-Rondell, Telefon 07720/1741. Gäste sind willkommmen.

Auf der Halbinsel Höri

Der Schwarzwaldverein Schwenningen wandert am Sonntag, 26. Mai, auf dem Schiener Berg, einem waldreichen Höhenrücken auf der Halbinsel Höri, am westlichen Bodensee zwischen Stein am Rhein und Radolfzell gelegen.

Die Tour beginnt an der Flur Haselwies und führt über die Ruine Schrotzburg – Schienen – Ferdinandslust – Langenmoos – Honisheim – Balesheim – Wasserturm Horn – Horn. Es ist eine sehr aussichtsreiche Wanderung in gewaltiger Molasse- und Moränenlandschaft.

Für die etwa vierstündige Tour ist Vesper und Getränk notwendig, Wanderstöcke sind empfehlenswert. Eine Abkürzung ist möglich. Eine gemeinsame Schlusseinkehr ist vorgesehen. Der Fahrpreis beträgt 14 Euro, Nichtmitglieder zahlen drei Euro Zuschlag.

 Abfahrt am Sonntag um 9 Uhr am Busbahnhof H 11 in Villingen, 9.10 Uhr Bad Dürrheim, Adlerplatz, 9.20 Schwenningen, Kunsteisstadion, Feintechnikschule, Bahnhof, Dauchinger Straße / Ecke Zollernstraße. Anmeldung bis Freitag, 24.5., 12 Uhr, bei Heldmanns Apotheke im City-Rondell, Telefon 07720/1741. Gäste sind willkommen.

Outdoor-Felsentour auf der Uracher Alb

Die Outdoor-Gruppe des Schwenninger Schwarzwaldvereins unternimmt am Sonntag, dem 26. Mai, eine spektakuläre Felsentour auf der Uracher Alb. Treffpunkt ist um 8 Uhr am BSV-Parkplatz Hilben in VS-Schwenningen. Per Pkw-Fahrgemeinschaften erreicht man den Gestütshof St. Johann. Von dort gehen die Wanderer zunächst leicht bergan zum Aussichtsturm Hohe Warte, der einen tollen Rundumblick über die Schwäbische Alb und das Vorland bietet. Auf schönen Pfaden geht es weiter zum sogenannten Glemser Felsenkranz. Dort bieten Grüner Fels, Rossfels und Olgafels immer wieder beeindruckende Tief- und Weitblicke. Am Sonnenfels geht es durch die atemberaubenden Höllenlöcher hinunter zum Galgenbrunnen. Entlang des Maisentals gelangt man zum Gütersteiner Wasserfall, einem idyllischen Kleinod mit reichhaltiger und seltener Vegetation. Durch das Geröllfeld der „Hölle“ führt ein abenteuerlicher Pfad hinüber zum Uracher Wasserfall, einem Hotspot der Schwäbischen Alb. Nach einer möglichen kleinen Einkehr an der Wasserfallhütte geht es dann steil hinauf zum Känzele, einem spektakulären Aussichtsfelsen. Wieder auf dem Albtrauf angekommen, genießt man noch einmal tolle Tiefblicke vom Rutschenfelsen und wandert schließlich über den Fohlenhof zurück zum Gestütshof St. Johann. Die reine Gehzeit dieser 17 Kilometer langen Outdoor-Tour beträgt fünfeinhalb Stunden. Es sind zirka 600 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen. Festes Schuhwerk, Wanderstöcke, Rucksackvesper und ausreichend Getränke sind obligatorisch. Gäste sind willkommen. Nichtmitglieder leisten einen Unkostenbeitrag von drei Euro. Anmeldungen sind bis Samstag, 11 Uhr, nur im Internet unter www.schwarzwaldverein-schwenningen.de/outdoor möglich.