Outdoor-Tour: Panoramen am Piesenkopf

Bild: Steffen W. Esslinger
Bild: Steffen W. Esslinger

Die Outdoor-Gruppe des Schwenninger Schwarzwaldvereins ist am Sonntag, dem 19. August im Allgäu unterwegs. Treffpunkt ist um 6 Uhr am BSV-Parkplatz Hilben in VS-Schwenningen. Per Pkw-Fahrgemeinschaften erreicht man Balderschwang. Direkt an der der Riedbergpass-Straße (1090 m) beginnt die Bergwanderung und führt zunächst zur Scheuenalpe. Stetig ansteigend durch teils unberührte Natur erreicht man den Scheuenpass (1426 m). Ab hier wandert man durch ein wunderschönes Hochmoor mit vielfältiger Vegetation und tollen Ausblicken auf die umliegende Bergwelt. Zum Gipfel des Piesenkopfes (1630 m) muss schließlich noch einmal ein Anstieg bewältigt werden. Oben angekommen eröffnet sich den Outdoor-Gehern jedoch ein toller Rundumblick über das Allgäu, den Bregenzer Wald und die Allgäuer Alpen. Im Süden kann das ehrfürchtige Gottesackerplateau des Hohen Ifen in direkter Nachbarschaft des Piesenkopfes bestaunt werden. Nach einer Gipfelrast geht es abwärts, über die Alte Piesenalpe und wieder durch ein artenreiches Moorgebiet. Von der Dinijörgen Alpe (1280) führt der Weg zurück zur Scheuenalpe und zum Ausgangspunkt. Die reine Gehzeit für diese Outdoor-Tour beträgt viereinhalb bis fünf Stunden. Es sind insgesamt zirka 520 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen. Rucksackvesper, ausreichend Getränke und profilreiche Wanderschuhe sind obligatorisch. Trekkingstöcke sind empfehlenswert. Gäste sind willkommen, Nichtmitglieder bezahlen jedoch einen Unkostenbeitrag von 5 Euro. Anmeldungen sind bis Samstag, 11 Uhr nur im Internet unter www.schwarzwaldverein-schwenningen.de/outdoor möglich.

Outdoor-Tour: Aussichtskanzel über dem Urner See (CH)

Bild: Steffen W. Esslinger
Bild: Steffen W. Esslinger

Am Sonntag, 26. August unternimmt die Outdoor-Gruppe des Schwenninger Schwarzwaldvereins eine Alpinwanderung im Schweizer Kanton Uri. Treffpunkt ist um 6 Uhr am BSV-Parkplatz Hilben in VS-Schwenningen. Per Pkw-Fahrgemeinschaften erreicht man das Riemenstalder Hochtal.

 

Mit der Käppeliberg-Seilbahn geht es zunächst hinauf zum Ausgangspunkt Gitschen auf 1720 Metern Höhe. Über Zingeli geht es stetig bergan über die Alpe Rotenbalm (1800 m) zum Firtiggrätli (1959 m). Von dort an beginnt ein teil blaumarkierter alpiner Pfad über die Grasgrate des Äbneter Stöckli (2087 m) hinüber zum Gipfel des Rophaien (2077 m). Für diesen  teils mit Drahtseilen fixierten Wegabschnitt sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Voraussetzung! Auf dem gesamten Gratweg zum Rophaien und auf dem Gipfel selbst genießen die Wanderer einmalige Weit- und Tiefblicke über die Gipfel der Urner Alpen und den Vierwaldstätter See. Nach einer ausgiebigen Mittagsrast unter dem markanten Gipfelkreuz beginnt der teilweise steile Abstieg. Am schönen Alplersee (1520 m) kann noch einmal die herrliche Berglandschaft genossen werden, bevor es über Alplen (1380 m) hinunter zur Talstation der Käppeliberg-Talstation (1177 m) geht.

 

Die gesamte Wanderzeit für diese Bergwanderung beträgt zirka sechs Stunden. Es sind zirka 580 Höhenmeter im Aufstieg und zirka 1110 Höhenmeter im Abstieg zu bewältigen. Bergwanderschuhe und Trekkingstöcke sind für diese Tour nötig! Zudem ausreichend Getränke und Rucksackvesper, es besteht keine Einkehrmöglichkeit während der Tour. Die Kosten für die Seilbahnaufffahrt betragen 8 Schweizer Franken (Bezahlung in Euro nicht möglich!). Gäste sind willkommen, Nichtmitglieder bezahlen jedoch einen Unkostenbeitrag von 5 Euro. Guide ist Steffen W. Esslinger. Anmeldungen sind bis Samstag, 25.8., 11 Uhr nur im Internet unter www.schwarzwaldverein-schwenningen.de/outdoor möglich.

Outdoor-Wanderwochenende auf dem Westweg

Die Outdoor-Gruppe des Schwenninger Schwarzwaldverein unternimmt im Herbst 2018 vom 29. September bis 2. Oktober eine viertägige Wanderung auf dem Westweg im Schwarzwald. Dieser ist der Klassiker unter den Fernwanderwegen und zählt zu den „Top Trails of Germany“. Von Hausach im Kinzigtal aus wandert man über die Höhen des Mittleren Schwarzwaldes, passiert den Karlstein und den mystischen Blindensee. Über die Bregquelle gelangt man zum Brend und zur Kalten Herberge. Und als Höhepunkt steigt man vom Titisee hinauf zum Feldsee und auf die Gipfel des Feldbergmassivs.

 

An den vier Tagen werden jeweils zwischen 18 und 22 Kilometer zurückgelegt. Es muss nur der Tagesrucksack getragen werden, ansonsten besteht Gepäcktransport. Übernachtet wird im Gasthaus Wilhelmshöhe, im Gasthaus „Kalte Herberge“ und im Hotel am Bach in Hinterzarten. An- und Abreise erfolgen per ÖPNV und Bahn. Die Kosten für drei Übernachtungen in Doppelzimmern inkl. Frühstück und Gepäcktransport betragen pro Person 150 Person. Einzelzimmer sind nicht möglich. Zuschlag für Nichtmitglieder 40 Euro. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 12 Personen, es sind noch Plätze frei. Die Wanderführung hat der 1. Vorsitzende des Schwenninger Schwarzwaldvereins, Steffen W. Esslinger. Anmeldungen sind noch möglich. Telefon 0160/5835995 oder per Mail swv-outdoor@online.de